Türöffner – Niederschwelliger Zugang zum Arbeitsmarkt

Projekt:
Türöffner –  Für einen niederschwelligen Zugang zum Arbeitsmarkt

Kooperationspartner / Auftraggeber:
Universal-Stiftung Helmut Ziegner

Projektzeitraum:
von 10/2017 bis 01/2018

Das Projekt Türöffner schafft einen niederschwelligen Zugang zum Arbeitsmarkt und unterstützt Menschen mit aktueller Fluchtbiographie beim Berufseinstieg im Bereich der Malerei- und Lackiertätigkeit. Die Teilnehmenden absolvieren unter der Aufsicht von professionellen Maler-Ausbilder*innen und mit sozialpädagogischer Begleitung durch ein Team aus Sozialpädagog*innen und Perspektivcoaches von interkular ein mehrwöchiges Praxis- und Theorieprogramm. Dieses setzt sich zusammen aus vier Praxiseinheiten auf verschiedenen Baustellen im Land Berlin und einer Unterrichtseinheit (Sprach- und Berufskunde) pro Woche. Zum Abschluss des Programms kann nach 10 Wochen eine Prüfung abgelegt und ein ausbildungsrelevanter Qualifizierungsbaustein erlangt werden, der die Chancen auf den Einstieg in den Arbeitsmarkt erhöht.

Das Programm ist für jede*n geeignet, da Sprachkenntnisse, Alter und auch die Bleibeperspektive keine Rolle spielen.

Neben der sozialpädagogischen Betreuung und Begleitung der Teilnehmenden, helfen wir von interkular nach Abschluss der Maßnahme bei Weitervermittlungen und beraten bezüglich Zukunftsperspektiven!

zurück