Mobile Stadtteilarbeit: WiR AG

WiR AG
Wirkung im Raum – ArbeitsGemeinschaft
Mobile Stadtteilarbeit im Schiller- und Warthekiez

Projektvorhaben

  • • Aktivierende Befragung
  • • Mobile Begegnungsformate
  • • Öffentliche Veranstaltungen
  • • Annonyme (Kurz-)Beratungen

Unser Ansatz:
Die Nachbarschaft, das sind WiR alle:
Neu- und Altberliner*innen jeden Alters, Akteur*innen der lokalen Sozial-, Kultur- und Bildungseinrichtungen, Nachbarschaftsinitiativen und auch Gewerbetreibende. Das Verständnis vom Kiez und dem Projektvorhaben als eine inklusive diverse Arbeitsgemeinschaft steht im Fokus und wird jederzeit betont. WiR, eine Arbeitsgemeinschaft, die sich für Wirkung im Raum einsetzt, dem Schillerkiez, denn gemeinsam schaffen WiR mehr als allein! Die WirR AG soll der Nachbarschaft gehören, eine Art offenen Raum schaffen, der uns zusammenbringt, um Verbindungen zu schaffen, Interessen zu fördern, lokale Themen zu besprechen und Prozesse

anzustoßen.

Alle sind eingeladen, vorbeizuschauen, sich einzubringen und unsere verschiedenen Formate zu nutzen!
Unser Programm findet ihr hier:


 

Wir sind schon viel im Kiez unterwegs. Vielleicht habt ihr uns schon gesehen? Sprecht uns immer gerne an!
Für erste Eindrücke klickt Euch durch die Galerie:

 


Ansprechpartner*innen

Kitty Sonay
Projektleitung
katrin.sonay@interkular.de
0176 61711290

Marina Dias Weis
marina.diasweis@interkular.de
0176 82341517

 


Über das Projekt Mobile Stadtteilarbeit

Ziele und Finanzierung

Als Reaktion der Union auf die Covid-19-Pandemie wurde das Projekt mobile Stadtteilarbeit, mit finanzieller Unterstützung des Europäischen Sozialfond der Europäischen Union (REACT-EU) ausgeschrieben. Ziel des Projektes ist es die Vernetzung der Menschen innerhalb der Sozialräume Schillerkiez und Warthekiez zu fördern, sowie Angebote für Anbindung und Unterstützung zu schaffen. Die außerordentliche Belastung vieler Bürger*innen durch die Covid-19-Pandemie, soll durch Teilhabe und zusätzliche Unterstützung aufgefangen werden und als Prävention gegen Einsamkeit wirken. Das Projekt wird vom Zeitraum vom 01. August 2021 bis zum 30. Juni 2023 von insgesamt 36 Stadtteilzentren und Nachbarschaftshäusern in in Berlin umgesetzt. Koordiniert und verwaltet wird das Projekt vom Verband für sozial-kulturelle Arbeit e.V., der auch begleitend und beratend zur Seite steht. Ebenso begleitet die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales das Projekt auf der fachlichen Ebene.

Dieses Vorhaben wurde als Teil der Reaktion der Union
auf die Covid-19-Pandemie finanziert.