Wohnen

Zusammenleben statt nur Wohnen

Wohnen bedeutet bei interkular Zusammenleben. Zusammen in Wohngemeinschaften, aber auch zusammen in der Gesellschaft. In einem integrierten Wohnmodell begleitet interkular Jugendliche und junge Erwachsene bei der Entwicklung von Eigenständigkeit und Zukunftsperspektiven und vernetzt sie aktiv in die Nachbarschaft und in den Arbeitsmarkt.

 

Zukunftsbauer-WGs für motivierte junge Menschen

Betreutes Wohnen: Jugendliche und junge Erwachsene unterschiedlicher Herkunft wohnen bei uns in gleichgeschlechtlichen betreuten WGs und betreutem Einzelwohnen. An Motivation und Träumen bringen sie schon einiges mit – dabei, ihre Zukunft tatsächlich selbst in die Hand zu nehmen und ein aktiver Teil der Gesellschaft zu werden, unterstützen wir sie. Neben der Unterbringung, Versorgung und Verpflegung sowie der Entwicklung einer eigenen sozialverantwortlichen Lebensführung legen wir in unseren Wohngemeinschaften einen besonderen Wert darauf, die jungen Menschen in die lokalen Strukturen des Gemeinwesens und in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Aufgrund der speziellen Expertise unseres interkulturellen Teams, leben in den WGs hauptsächlich junge Menschen mit aktueller Fluchtbiografie, die allein nach Deutschland gekommen sind.

Carleaving-WG für junge Menschen (nach der Unterbringung in der Jugendhilfe):

Viele junge Menschen, die aus er Jugendhilfe ausscheiden, finden keinen Wohnraum. Unter anderem, weil sie den Gesetzeskreis wechseln und Vermieter*innen die Finanzierung zu unsicher erscheint. So muss ein Großteil von ihnen zurück in Gemeinschaftsunterkünfte ziehen und werden so in ihrem Verselbstständigungsprozess zurück geworfen. Im schlimmsten Fall droht ihnen Obdachlosigkeit. interkular möchte auf diese Problematik aufmerksam machen und diesen jungen Menschen Alternativen bieten. Daher gibt es seit 2019 bei uns so genannte „Careleaver WG´s“: Jugendliche die hier leben werden schon vom Jobcenter unterstützt, bekommen aber noch einen kleinen Stundenanteil Betreuung von uns um gemeinsam einen Wohnraum zu suchen und ihre Netzwerke zu stabilisieren.

Begegnungs-WG:

Manchen jungen Menschen wird Careleaving nicht bewilligt – auch ihnen droht im schlimmsten Fall Obdachlosigkeit. Das wollen wir verhindern.
In einer 4er-WG wohnen zwei aus der Jugendhilfe kommende junge Menschen mit zwei Zwischenmietern gleichen Alters zusammen um aus dieser WG heraus mit unserer ehrenamtlichen Begleitung einen geeigneten langfristigen Wohnraum suchen.

 

Echte Talente. Echte Integration.

Unser Ziel ist es, das junge Menschen ihre Potentiale erkennen und einsetzen können – im Arbeitsmarkt, aber auch in der Gesellschaft. Bei der Umsetzung ihrer individuellen Zukunftspläne arbeiten wir eng mit Arbeitgeber*innen zusammen. Durch Patenprogramme und gemeinsame Aktivitäten bringen wir unsere Jugendlichen aktiv mit der Nachbarschaft zusammen und ermutigen sie zu eigenem sozialen Engagement.

 

Perspektiven mit dem Perspektiv-Team

Um dieses Konzept in erfolgreiche Praxis zu übersetzen, verfügt unser multiprofessionelles und multikulturelles Betreuungsteam über spezielle Kompetenzen. Sozialarbeiter*innen und Erzieher*innen mit langjähriger Erfahrung in der Jugendarbeit begleiten die Jugendlichen bei ihren Aktivitäten und in die Eigenständigkeit – von der Gestaltung individueller Zukunftspläne über die Vernetzung mit der Nachbarschaft bis zum Arbeitsvertrag. Ergänzt wird das Team durch Perspektivcoaches mit speziellen interkulturellen und sprachlichen Kompetenzen, die bei Bedarf die Integration unterstützen. Reinschauen!

 

Unsere Leistung

    • Betreute Wohngemeinschaften nach §§ 34, 41 SGB VIII
    • Betreutes Einzelwohnen nach §§ 34, 41 SGB VIII
    • Ambulante Hilfe nach § 13 SGB VIII